Schiffbruch am Atlantik

Auf Amerikas Spielplatz ist es deutlich stiller geworden. Inzwischen sind es nur noch acht Casinos, die in Atlantic City um die Gunst der Besucher buhlen. Schuld am Rückgang sind vor allem neue und oft modernere Casinos in den Nachbarstaaten New York und Pennsylvania, die es besser verstanden, Besucher anzulocken. Die trotz aller Versuche, alternative Attraktionen für Touristen zu schaffen beständig ausbleibenden Umsätze der Glücksspielindustrie führten dazu, dass die Stadt inzwischen so stark verschuldet ist, dass der Bundesstaat New Jersey demnächst die Notbremse ziehen und zwangsweise die Stadtverwaltung übernehmen könnte.

Im April 2012 eröffnete das Revel Casinohotel. 47 Stockwerke, 2,4 Milliarden Dollar Baukosten, 1400 Zimmer, vollverglaste Fassade. Es sollte ein Aufbruch sein in eine moderne Ära des Gambling und es sollte nicht nur die Stadt aufwerten, sondern den Tourismus gleich mit. Las Vegas der Ostküste, ebenso neu erfunden wie sich Las Vegas immer wieder neu erfunden hat.

Ende Oktober 2012 zog der Hurricane Sandy über die Atlantikstaaten. Die Verwüstungen in New Jersey waren immens, doch eigentlich kam Atlantic City mit einem blauen Auge davon. Ein Teil des berühmten Boardwalks wurde weggerissen, aber der touristische Bezirk blieb ansonsten weitgehend unbeschädigt. Sandy mag einen Teil zum Niedergang der Tourismusumsätze beigetragen haben, der entscheidende Teil aber war das nicht.

Las Vegas ist schon tausend Tode gestorben, manchmal sogar ganz freiwillig. Aber wenn es gefallen ist, wenn die Leitartikler ihre Nachrufe auf die Welthauptstadt des Entertainment eingereicht hatten, dann hat sich Vegas nie lange selbst bemitleidet, sondern hat sich neu erfunden. Nach einem dieser rechten Haken entstanden die Themenhotels, nach dem nächsten die Positionierung als Familien-Reiseziel. Und noch ein bisschen später, als die Familien doch nicht mehr kommen wollten, da dachten sie sich "What happens in Vegas, stays in Vegas" aus.

Atlantic City scheint dieser Erfindungsreichtum, oder auch nur der Wille dazu zu fehlen. Man sah die neuen Konkurrenten in der Nachbarschaft und man erkannte, dass man irgendwas einzigartiges würde bieten müssen, damit die Leute trotzdem nach New Jersey kommen. Geschehen ist es nicht. Wenigstens sorgte eine neue Marketing-Offensive dafür, dass die Stadt ein bisschen was vom leicht angeschmuddelten Image wieder loswerden konnte. Die glitzernden neuen Fassaden waren da ein Mosaikstein.

Im Jahr 2014 schlossen vier große Casinos in Atlantic City für immer. Eines davon war das Revel.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zugriff auf die Bildschirme

Windkraft

Don't text and walk